Cybermobbing – Was tun?!

Einführende Fortbildung für LehrerInnen und SchulsozialarbeiterInnen von Grundschulen und weiterführenden Schulen

In Folge der technologischen Entwicklungen der vergangenen Jahre spielt Cybermobbing, als an die neuen Medien gebundene Form von Mobbing, eine wachsende Rolle an Schulen. Insbesondere durch Social Media (Web 2.0) und die Verknüpfung von Internet und Handy (Smartphones) können sich bei negativer Nutzung Formen des Cybermobbing verstärken und beschleunigen.

Werden Konflikte und Mobbinghandlungen nicht nur im realen Klassenraum, sondern darüber hinaus auch im virtuellen Raum ausgetragen, kann das insbesondere für das Opfer der Schikanierungen weitreichende Folgen haben.

Schule ist in zweifacher Hinsicht aufgefordert zu handeln:

  • Im Sinne einer allgemeinen Medienerziehung sind Schulen erstens dazu aufgerufen, SchülerInnen zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Medien zu befähigen und damit (mobbing-)präventive Arbeit zu leisten. Sinnvoll ist es, dieses Thema bereits in den älteren Grundschulklassen aufzugreifen; spätestens ab Klasse 5 steht die Nutzung von und der Umgang mit Smartphones auf der Tagesordnung.
  • Zweitens hat jede/r SchülerIn das Recht auf körperliche und psychische Unversehrtheit. Selbst wenn die Mobbinghandlungen im Netz und nicht in der Schule stattfinden, wirken sie sich negativ auf die Beziehungen der SchülerInnen in der Schule aus. Neben präventiven Maßnahmen benötigen Schulen daher Handlungsansätze für den Umgang mit akuten Fällen von Cybermobbing.

 

Inhalte der Fortbildung:

  • Bedeutung der neuen Medien für Kinder und Jugendliche
  • Bestimmung von Cybermobbing (Definition, Formen, qualitative Unterschiede zwischen Mobbing und Cybermobbing, Auswirkungen, Zahlen und Fakten)
  • Präventive Methoden und Maßnahmen
  • Rechtliche Aspekte
  • Umgang mit akuten Cybermobbing-Situationen

 

Schwerpunktmäßig werden in der Fortbildung praxisnah präventive Arbeitsweisen durchgeführt und vermittelt. Alle Teilnehmenden bekommen eine Dokumentation mit den Inhalten und Übungen der Fortbildung.

 

Leitung: Jeannette Sindermann, Andreas Raude

B 215/15

Do 19.11.2015, 9:30-16:30

8 Ustd. € 90

Anmelden

B 08/16

Do 02.06.2016, 9:30-16:30

8 Ustd. € 90

Anmelden


arbeitskreis soziale bildung und beratung e.V.
An der Germania Brauerei 1
(Germania Campus)
48159 Münster

0251 - 277 230
kontakt@asbbmuenster.de

Büro-Öffnungszeiten:
mo-do 14:00-18:00